Skoda in Augsburg günstig kaufen | Lieferservice nach Augsburg

Ein Skoda ist das perfekte Fahrzeug für Augsburg

Wenn Sie nach einem treuen Begleiter für Fahrten in und um Augsburg suchen, empfehlen sich die Modelle von Skoda. Sowohl als Neuwagen bzw. EU-Importe als auch in gebrauchter Form dürfen Sie sich bei Skoda in Augsburg auf einwandfreie Qualität freuen. Der Hersteller baut bereits seit vielen Jahren überzeugende Fahrzeuge und setzt sich in Tests und Vergleichen immer wieder gegen die Konkurrenz durch. Für einen Skoda Neuwagen spricht vor allem die Qualität und der aktuelle technische Stand, andererseits sind aber auch Skoda Gebrauchtwagen für Augsburg geeignet und werden bei uns selbstverständlich in erstklassigem Zustand angeboten. Profitieren Sie von der Zusammenarbeit mit einem Familienbetrieb und freuen Sie sich auf eine umfangreiche Beratung.

AKTUELLE Skoda TOP ANGEBOTE

Autohaus Markus Höger – für all Ihre Autofragen in Augsburg

Augsburg liegt wie das Autohaus Markus Höger im bayerischen Teil Schwabens. Die Stadt zählt 293.000 Einwohner und ist damit die drittgrößte Bayerns. Rund um Augsburg herum hat sich zudem ein Ballungsgebiet mit mehr als 900.000 Einwohnern entwickelt. Einer der Gründe für die Beliebtheit der Stadt ist deren hohe Lebensqualität. Jahr für Jahr weisen Statistiken eine besonders geringe Kriminalitätsrate auf und auch das Vorhandensein eines eigenen Feiertags kann als Pluspunkt gewertet werden. Die Rede ist vom Augsburger Friedensfest, das an den Reichs- und Religionsfrieden des Jahres 1555 erinnert. Auch ist Augsburg eine besonders alte Stadt, die bereits von den Römern genutzt wurde und 1316 zur deutschen Reichsstadt wurde. Zum Zeitpunkt des berühmten Friedensschlusses zwischen Katholiken und Protestanten, der alljährlich am 8. August gefeiert wird, war Augsburg bereits eine bedeutende Stadt. Der Reichtum gründete auf der Tätigkeit der Familien Fugger und Welser und bis heute ist die Fuggerei die älteste noch bewohnte Sozialsiedlung der Welt. Wen es in die Stadt zieht, der sollte sowohl diese Gebäude als auch die komplette Altstadt besichtigen. Die alte Wasserwirtschaft hat es sogar in den Rang eines Welterbes der UNESCO geschafft.

Ökonomisch lebt Augsburg unter anderem von Unternehmen aus der Herstellung von Getrieben, Druckmaschinen sowie vom Maschinenbau. Auch finden sich hier Firmen, die sich mit Luft- und Raumfahrttechnik beschäftigen sowie Spezialisten für Robotik. Die Verbindungen von und nach Augsburg sind glänzend und erfolgen wahlweise mit Fern- und Regionalzügen oder über die Autobahn A8. Des Weiteren sind auch die Bundesstraßen B2, B17 und B300 zu erwähnen.

Wenn Sie mit dem Autohaus Markus Höger zusammenarbeiten setzen Sie auf Qualität und Tradition. Unser Familienunternehmen existiert seit mehr als 20 Jahren und ist nur etwas mehr als 30 Kilometer von Augsburg entfernt. Gerne übernehmen wir einen Lieferservice in die Fuggerstadt und stellen auf diese Weise sicher, dass Sie Ihre eigenen vier Wände zum Autokauf nicht verlassen müssen. Ebenfalls stehen wir Ihnen mit allen Services und Dienstleistungen einer Meisterwerkstatt zur Verfügung. Wir freuen uns auf Sie.

Der tschechische Automobilhersteller Skoda ist eines der ältesten und damit traditionsreichsten Unternehmen der Branche. Interessant ist dabei, dass im Grunde genommen gleich zwei Firmengeschichten erzählt werden könnten, denn die Verbindung zwischen dem Firmennamen und dem Pfeillogo sowie der Automobilhersteller existiert erst seit den 1920er Jahren. Seit eh und je ist Skoda eine Exportmarke und vor allem auf dem deutschen Markt beliebt. Unterstrichen wurde das unter anderem dadurch, dass der Kleinwagen Fabia im Jahr 2009 als erstes Fahrzeug eines nicht-deutschen Herstellers mehr als 100.000 Mal verkauft wurde. Die Bezeichnung als Importmodell lässt sich jedoch ein wenig in Zweifel ziehen, denn schließlich gehört die Marke Skoda seit vielen Jahrzehnten zu Volkswagen und fungiert hier immer wieder als kreativer Impulsgeber.

Die Geschichte von Skoda von den Anfängen bis heute

Unter dem Namen Skoda firmierte seit 1859 ein Maschinenbauunternehmen aus dem böhmischen Pilsen. Das Unternehmen dachte von Anfang an in großen Dimensionen und baute unter anderem Bergwerke oder auch viele technische Elemente für das Kraftwerk an den Niagarafällen und am Suezkanal. Zur Jahrhundertwende war Skoda bereits ein großer Name, hatte jedoch mit der damals noch jungen Automobilbranche nichts zu tun.

Wechseln wir ins Jahr 1894 und zwar in den ebenfalls böhmischen Ort Jungbunzlau bzw. Mladá Boleslav. Rund 160 Kilometer nordöstlich von Pilsen ärgert sich der ausgebildete Buchhändler Václav Klement über die Weigerung eines Dresdner Fahrradherstellers in tschechischer Sprache zu korrespondieren. Klement trifft ein Jahr später den Mechaniker Václav Laurin und die Namensvetter verstehen sich auf Anhieb. Die Folge ist nicht nur ein neues Fahrrad für den Buchhändler sondern auch die Gründung eines Reparatur- und später auch Produktionsbetriebs für Zweiräder. Die Drahtesel werden unter dem Label „Slavia“ verkauft und schon 1899 knattern die ersten Motorräder über die Straßen der damaligen KuK-Monarchie. Laurin & Klement werden aufgrund ihrer Qualität hoch geschätzt und präsentieren schließlich 1905 ihre Voiturette, die heute als erster Skoda gilt. Noch vor dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs avanciert der junge Betrieb zur Nummer eins seines Landes.

Der Erfolg des Automobilbauers weckt Begehrlichkeiten und so tritt wieder Skoda auf den Plan und übernimmt Laurin & Klement. Der Vorteil besteht darin, dass nun auch in größeren Stückzahlen gebaut werden kann und mit dem Skoda Popular der erste Topseller vorgelegt wird. Das Pfeillogo prangt seitdem auf Autos, die auch in den kommenden Jahren überzeugen.

Das Ende des Zweiten Weltkriegs sorgt dafür, dass Skoda in der Tschechoslowakei verbleibt und weiterhin Autos für den Export baut. Vor allem in der DDR werden die Fahrzeuge hoch geschätzt und noch zu sozialistischen Zeiten existieren erst Annäherungen an Volkswagen. Nach dem Fall des so genannten „Eisernen Vorhangs“ übernimmt VW vollständig die Geschicke der Tschechen und integriert Skoda in sein Marken-Portfolio. Nicht zuletzt aufgrund der großen Bandbreite an Fahrzeugen handelt es sich bis heute um eines der Zugpferde des Konzerns.

Skodas Auftritte im Motorsport

Wie es sich für ein damals junges Unternehmen gehört, teilte auch Laurin & Klement die Leidenschaft für den gerade erst entstandenen Motorsport. Die Motorräder triumphierten bis 1910 in nahezu jedem Rennen und so wurden in den ersten Jahren und Jahrzehnten auch Rennwagen gebaut. Die tschechoslowakischen Jahren ließen diese Aktivitäten ein wenig einschlafen, wenngleich weiter auf regionalen Rallyes Gas gegeben wurde. Seit den 1990er Jahren erlebt Skoda eine Wiederauferstehung und ist vor allem im Rallyebereich erfolgreich. Vor allem die jüngere Vergangenheit wurde erfolgreich gestaltet und brachte gleich vier WM-Titel für den Skoda Fabis R5 in den Jahren 2015, 2016, 2017 und 2018. Es lässt sich somit von regelrechten Dominanz im Rallyezirkus sprechen, die auch durch bemerkenswerte Auftritte in der FIA World Rallye Championship untermauert wird.

Innovationen bei Skoda

Vor allem die aktive Zylinderabschaltung ACT kann in der heutigen Zeit als Skoda-Technologie gelten, wird aber längst auch in anderen Modellen des VW-Konzerns genutzt. Auch in früheren Jahren zeigte sich die Marke erfindungsreich und ist bis heute für die sympathischen „Simply clever- Features“ bekannt. Warum das sprichwörtliche Rad neu erfinden, wenn schon ein Regenschirm unter dem Beifahrersitz oder ein spezieller Eiskratzer im Tankdeckel für gute Laune bei den Käuferinnen und Käufern sorgt?

Skoda heute

Wer heute nach einem Skoda Ausschau hält, darf sich auf ein komplettes Sortiment an Fahrzeugen freuen. Am unteren Rand rangieren der Citigo und der Fabia, wobei Letzterer als Kleinwagen einnr der Verkaufsmagnete der Tschechen darstellt. Noch erfolgreicher ist lediglich der Octavia, der in der Kompaktklasse mit dem Golf mithält. Größer ist noch der Superb, wobei mit dem Scala ein Fahrzeug clever zwischen Kompakt- und Kleinwagenklasse platziert wurde.

Wem der Sinn indes nach einem SUV steht, der wählt aus dem „Dreigestirn“ Kamiq, Kodiaq und Karoq, die diesen Bereich in unterschiedlichen Dimensionen abdecken.

Was für einen Skoda in Augsburg spricht? Eine ganze Menge. Die Fahrzeuge sind sowohl praktisch als auch komfortabel und zudem wertstabil. Hinzu kommt, dass Sie aus einer enormen Bandbreite schöpfen und sowohl Kleinwagen als auch Kompaktfahrzeuge bis hin zu SUV erhalten. Auf unserer Webseite finden Sie einen Konfigurator sowie jede Menge aktueller Angebote, die Ihnen einen Eindruck der zur Verfügung stehenden Vielfalt vermitteln. Gerne stehen wir mit Rat und Tat an Ihrer Seite und kümmern uns auch nach dem Autokauf um Ihr Fahrzeug. Bevor Sie mit Ihrem Skoda in Augsburg durchstarten, vergleichen Sie gerne die Preise. Wir sind nicht nur besonders günstig, sondern nehmen auch Ihren Gebrauchten in Zahlung und unterbreiten Ihnen clevere Finanzierungsangebote.

*Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT), Hellmuth-Hirth-Straße 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen bzw. im Internet unter www.dat.de/co2/ unentgeltlich erhältlich ist.
Ab dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (World Harmonised Light Vehicle Test Procedure, WLTP), einem neuen, realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird das WLTP den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ), das derzeitige Prüfverfahren, ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen.